Mit Bild und Wort kreativ werden. WordFoto

20. April 2018 /

WordFoto ist eine App, mit der Sie durch die Kombination von Bild und Wort kreativ werden können.

In diesem Blog haben wir schon über viele Buchstaben-Kunstwerke wie z.B. WordArt, WordCloud u.a. geschrieben. Im Rahmen eines Vortrags habe ich Geschichte auf eine völlig neue Art erlebt: Ein Bild, überschrieben mit Wörtern, nicht mit irgendwelchen. Vielmehr haben diese Wörter die Geschichte zum Bild erzählt. Wie das gemacht wird, zeigt der Blogbeitrag.

Zunächst die Links zum Downloaden:

WortFoto WordFoto

  • WordFoto: Website
  • WordFoto Apple Store (iOS): App
  • WordCam! (FREE) Google PlayStore (Android): App
  • WordCam! (PRO) Google PlayStore (Android): App

 

Ein WordFoto gestalten

WordFoto hat eine englische Benutzeroberfläche, die jedoch leicht verständlich ist: Foto laden, Text eingeben, gewünschten Stil auswählen, speichern, teilen. Drei Dinge benötigen Sie:

  • Ein Foto (Schnappschuss oder aus dem Fotoarchiv),
  • ein Set von Wörtern (die zum Foto sinnvollerweise passen),
  • einen Stil (Auswahl aus acht verschiedenen Stilen).

 

Das Foto

WordFoto

Die Funktionen von WordFoto

Welche Bilder Sie kreativ veredeln wollen, liegt an Ihnen. Im Hauptmenü finden Sie in der oberen Menüleiste den Fotobutton, mit dem Sie das Foto aufzunehmen können. Klicken Sie auf Use, das Bild wird in WordFoto hochgeladen. Sie können aber auch auf den zweiten Button klicken (Download-Button) und verwenden ein Foto aus ihrem Foto-Archiv des Smartphones oder Tablets. Die untere Menüleiste verweist auf mehrere Kreativ-Funktionen:

Die CROP-Funktion

Sie können das aufgenommen Foto mit der CROP-Funktion für Ihre Zwecke beschneiden. An der unteren Menüleiste finden Sie CROP. Es steht Ihnen frei, ein Format wie z.B. 1:1, 4:3, 16:9 oder auch „free“ zu wählen.

Die Words-Funktion „T“ – ein Set von Wörtern

Wählen Sie aus vorgefertigten Sets, Emojis aus oder „Add new Word Set“. Mit „+“ ergänzen Sie Ihre Wortliste, mit „Done“ bestätigen Sie Ihre Eingaben, mit dem Klick auf das rote Symbol löschen Sie den Eintrag. Ihr Set steht nun in der Liste und kann durch einen Klick eingefügt werden.

Die Style-Funktion „S“

WordFotoAcht verschiedene (Preset)Styles stehen zur Verfügung:

Classic Color, Classic Gray, Comic, Black Label, Howling, Prankzter, Romance, Blocky. Sie können aber viel kreativer sein, wenn Sie „Custom Styles“ verwenden. Durch den Klick auf „Custom 1“ finden Sie den Hinweis „Tap to Edit“. Nun können Sie Vorder- und Hintergrund bestimmen (Farbe, Sättigung, Belichtung, Kontrast, Schatten u.a.). Mit dieser Methode können Sie immer wieder auf den von Ihnen gewählten Style zurückgreifen.

Die Finetune-Funktion

Probieren Sie diese Funktionen aus, einige Effekte überraschen, andere kaum.

Buchstaben-Kunstwerke

Fotos, die aus Bild und Wörtern bestehen, werden durch Ihre Kreativität zu Unikaten und sprechen zu BetrachterInnen. Diese Buchstaben-Kunstwerke lassen sich zwar ganz einfach auf Ihrem Smartphone oder Tablet ohne besondere Vorkenntnisse und mit wenig Zeitaufwand erstellen, dennoch empfehle ich, einige Tipps zu beachten:

  • Wenn das Foto nicht passt – zu dunkel, zu unruhig, zu viele Details – können Sie dies mit Wörtern nicht „aufpolieren“.
  • Achten Sie bei Ihren Wörtern, dass Sie „wohlüberlegte“ Wörter verwenden, dass diese nicht zu lang sind, verwenden Sie auch nicht ganz kurze Wörter.
  • Großbuchstaben machen sich hübscher.
  • Achten Sie auf Ihren Fokus.
  • Tippen Sie auf die CROP(Zuschneiden)-Funktion, wenn WordFoto nur einen bestimmten Teil des Bildes verwenden soll. Sie können die CROP-Funktion auch nach Fertigstellung Ihres Kunstwerkes nutzen.
  • Um die Wörter größer zu sehen, beschneiden Sie das Bild.
  • WordFoto kann mehr: Verwandeln Sie mit WordFoto Ihre Schnappschüsse in kreative Comic-Kunstwerke.

 

Kritik zu WordFoto?

  • WordFoto basiert nur auf einem einzigen Effekt, doch die leichte Handhabung und die wenigen Klicks machen aus Ihnen digitale KünstlerInnen, die sehenswerte Kunstwerke gestalten können.
  • Das Foto der letzten Bearbeitung bleibt immer als Style stehen.

Bildnachweis: Bilder by Paul Kral, Word-Cloud-Tools

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar