Vorurteile digital begegnen?

22. Juni 2018 /

Wir haben sie alle, die Vorurteile. Geht es um Menschen, um Dinge des Lebens, um den Alltag, um das Essen aber auch um das DIGITALE in unserer neuen Welt, Vorurteile scheinen immer Konjunktur zu haben. So definiert Werner Bergmann (1) „Vorurteile sind stabile negative Einstellungen gegenüber Gruppen bzw. Personen, die dieser Gruppe angehören. Vorurteile beruhen oftmals nicht auf eigenen Erfahrungen, sondern werden übernommen.“ Connected Kids steuert dem durch ‚Tablets im Klassenzimmer‘ entgegen. Bei den mehr als 10.000 SchülerInnen, die durch Connected Kids mit Tablets Erstkontakte im Unterricht hatten, sind Vorurteile gegen das Digitale im Unterricht weitgehend verschwunden. 

Können wir Vorurteile digital aufdecken?

Die Antwort ist weise: Ja und Nein. Ja, weil wir viele digitale Tools haben, die uns dabei helfen, Vorurteile aus dem Alltags-Sprachgebrauch sichtbar zu machen. Nein, weil Vorurteile eine starke emotionale Verknüpfung haben und daher nur schwer „vergessen“ oder „umgepolt“ werden können.

Mit Abstimmungs-Tools können wir Vorurteile sichtbar machen

In diesem Blogbeitrag zeige ich Ihnen Abstimmungs-Tools, die im Klassenzimmer, im Seminarraum, auf Hochschulen, in ihrer Organisation, aber auch in Ihrem Familienbereich jederzeit und weitgehend kostenlos eingesetzt werden können. Starten wir mit Poll Everywhere.

Poll Everywhere

Poll Everywhere ist ein sehr einfach zu bedienendes Tool. Es ist bald Schulschluss. Sehen Sie sich die drei Bilder an und beantworten Sie für sich die Frage: „Wer hat die zufriedensten SchülerInnen?“

Vorurteile

Poll Everywhere hat den Vorteil, dass es in PowerPoint, Keynote und Google Slides integrierbar ist. Das heißt, dass man direkt aus der Präsentation die Abfrage starten kann. Das ist natürlich bei einem Vortrag, einem Seminar, einer Unterrichtsstunde von großem Interesse, da jedes Umschalten vermieden wird.

Diese mobile App begleitet jede Präsentation, so können SchülerInnen und TeilnehmerInnen sofort auf Umfragen aus der App auf ihren Smartphones oder Tablets reagieren. Die Anmeldung erfolgt über einen Link oder einen QR-Code, ist kostenlos (keine Email-Adresse bei Teilnehmenden). Die App wird automatisch aktualisiert, wenn von der Moderation eine Aktivität startet. Antworthistorien werden in der App gespeichert.

  • iTunes (iOS): Link 
  • Google Play (Android): Link
  • Google Chrome Erweiterung
  • Abstimmung per SMS: Für all jene, die keinen Internetzugang haben kann auch per SMS abgestimmt werden.  (Tarife beachten)

Die Chancen von mobilen Abfragesystemen bestehen vor allem in der Öffnung von Unterrichtsstrukturen zu einem nutzerbestimmten Lehren und Lernen. Die Inhalte einer Unterrichtsstunde, eines Seminars oder eines Vortrags können so schneller abgefragt und an die TeilnehmerInnen angepasst werden. Ich habe diese Chance vor kurzem bei einem Webinar mit Erfolg nutzen können.


Socrative

Socrative gibt es als Teacher- und als Student-Version. Wenn es um das Abstimmen geht, so bietet Socrative auf seiner Webseite unter „Hands On Demo“ eine Vorschau auf das Programm. Socrative ist eine Klassenraum-App für effektives Klassenengagement, da Sie sofort mit Ihren Schülerinnen/ StudentInnen in Kontakt treten können, wenn Fragen anfallen oder das Verständnis der SchülerInnen nachgeschärft werden soll.

VorurteileTeacher

VorurteileStudent

 

EduVote

Vorurteile  EduVote ist ein Audience Response System

(ARS, Votings- oder Tedsystem) für (Lehr)Veranstaltungen. Die Aufmerksamkeit der ZuhörerInnen wird durch aktive Beteiligung erhöht. Sie nehmen über Fragen Stellung und erkennen, wo sie noch Wissenslücken haben. Außerdem erhalten die ReferentInnen einen Überblick darüber, wie hoch der Wissensstand ihres Auditoriums ist.

Laut Beschreibung wird der Datenschutz sehr ernst genommen. Das Abstimmungsverhalten der ZuhörerInnen und alle inhaltlichen Informationen werden nicht an den Server von EduVote  übermittelt. Der Fragetext und die Antworttexte werden lokal auf dem Computer/ Notebook der ReferentInnen gespeichert und haben dadurch Kontrolle über Ihre Fragen und deren Ergebnisse.

VorurteileDas Programm steht kostenfrei zur Verfügung, zur Nutzung muss jedoch eine Lizenz erworben werden. EduVote ist in Powerpoint für Windows integrierbar und kann per Presenter bedient werden.

 

Answergarden

Geht es z.B. darum, ein rasches Feedback einzuholen,  können Sie auch Answergarden verwenden, ein ganz einfaches, sofort einsetzbares Tool. Mit AnswerGarden Ad-free können sich SchülerInnen, StudentInnen oder SeminarteilnehmerInnen sofort mit AnswerGardens über das WLAN verbinden. Stellen Sie eine Frage oder ein Thema, das beantwortet oder kommentiert werden soll.

Vorurteile  Vergleichbar einer Word-Cloud wird das Ergebnis präsentiert.

Je mehr Nennungen, desto größer wird die „Wolke“. Dem kreativen Einsatz sind keine Grenzen gesetzt (20 oder 40 Zeichen): für Brainstorming, Fragen während einer Präsentation, formative Beurteilungen, personalisierte Mind-Maps, Meinungen einholen, Argumente in einer Diskussion auflisten, Lösungsvorschläge einholen u.a.

Die SchülerInnen verbinden sich durch Scannen eines QR-Codes mit der entsprechenden  Webseite und können sofort ihre Antworten eingeben. Diese werden unmittelbar auf dem Beamer angezeigt.

  • iTunes (iOS): Link 
  • Google Play (Android): webbasiert
  • Chrome Web Store: webbasiert

Vielleicht schaffen Sie mit diesen Tools die „wahren“ Gründe von Vorurteilen herauszufinden. So manches Missverständnis, so manche krause Vorstellung, so manche flotten Sprüche können Sie entlarven und dadurch zu einem besseren Verstehen im Klassenzimmer, im Seminar und im Leben gelangen. Probieren Sie es aus.


Quellen:

Foto Credit via Pixabay, CCO; Sceenshots
Titelbild by Franz Hartmann, CCO

(1) Werner Bergmann: Was sind Vorurteile? In: Informationen zur politischen Bildung: Vorurteile (Heft 271) 4, 13.01.2006.

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.