Unterrichtsidee: 5.000 km gegen den Strom

05. Juli 2015 /
Früher galt der Lachs als billiges Dienstboten- und Arbeiteressen, denn er war nahrhaft, sättigend und in den Flüssen reichlich vorhanden. Jahrhundertelang wurde er in Deutschland tonnenweise gefangen. Doch ab Mitte der 1960er-Jahre war er aus unseren Flüssen praktisch verschwunden und wird seitdem aus dem Meer gefischt oder in großen Fischfarmen gezüchtet. Inzwischen kehren die Wildlachse jedoch auch wieder in unsere Gewässer zurück.

Mithilfe von digitalen Kartendiensten erschließen sich die Schülerinnen und Schüler systematisch den ursprünglichen Lebensraum und die Wanderwege der Lachse. Sie recherchieren im Internet, welche Wechselbeziehungen zwischen den Organismen und den übergeordneten Systemen bestehen, und erfahren, welche Faktoren zum Aussterben bestimmter Arten führen können.

Weitere Informationen, der Einsatz der Kompetenzen und der Projektverlauf zu „5.000 km gegen den Strom“ finden sich auf der Webseite www.teachtoday.de.

 

Biologie | Geografie | Klasse 6 und 7 | 90 Min.
Die Rückkehr des Lachses mit GeoMaps nachvollziehen
Verfasst von
Sie ist Jugendschutzbeauftragte von T-Mobile und verantwortet den gesamten Kids Blog.

Kommentare sind geschlossen.