Was lernt mein Kind? Das Portfolio Seesaw für Schule und Eltern

23. März 2018 /

Seesaw ist ein digitales Portfolio für SchülerInnen, das zum Reflektieren, zum Zusammenzuarbeiten und zum Teilen einlädt. Es ist auch eine App, die Eltern die Möglichkeit gibt, sich über das Lernen ihres Kindes auf dem Laufenden zu halten. Über Seesaw kann problemlos zwischen Schule und Zuhause kommuniziert werden.

Wie im Testbetrieb gesehen, eignet sich Seesaw durch den einfachen und klaren Aufbau als echtes Klassentool, das einen deutlichen Socialmedia-Charakter ausweist (vergleichbar mit Facebook, aber nur innerhalb des Klassenverbands).

Ein Portfolio zeigt den Lernzuwachs und den Verlauf der Lernkurve der SchülerInnen, da sämtlich Schüleruploads auch über die Schulzeit an einer Schule gespeichert bleiben. PädagogInnen haben die Chance, die Arbeiten der SchülerInnen mit Feedback (liken, verbessern, kommentieren, erweitern) zu versehen.

 

Seesaw und die Eltern (Family)

Seesaw  Für Familien bietet Seesaw einen unmittelbaren, personalisierten Zugang zu den Arbeiten des eigenen Kindes, sodass das Lernen auch von zu Hause unterstützt werden kann. Dazu ist es notwendig, die Seesaw Family-App downzuloaden.

  • Apple Store (iTunes, iOS): Link für iPhone und iPad: Link
  • Google Play (Android): Link
  • Website (Windows 10):  Link
  • Amazon Kindle Fire: Link

Einführungsvideo für Eltern: Link

 

 

Seesaw: The Learning Journal (Class)

Seesaw  Für PädagogInnen spart Seesaw Zeit bei der Organisation und Kommunikation, erleichtert die formative Beurteilung und bietet viele Möglichkeiten, analoges und digitales Lernen zu verbinden. Nachdem dieses Klassentool auf allen Devices (PC, Laptop, Smartphone, Tablet) genutzt werden kann, ist keine Markenbindung erforderlich.

Lerninhalte können für SchülerInnen in jeder Form durch integrierte Werkzeuge zur Erstellung von Inhalten, einschließlich Foto, Video, Weblinks, Zeichnungen, Notes, Audioaufnahmen und Files dargestellt und angeboten werden. Ordner, Verknüpfungen mit anderen Apps und das Teilen der Lern- und Lehrinhalte lässt sich einfach organisieren. Mit einem grünen PLUS wird Neues hinzugefügt, mit einem grünen HÄKCHEN das o.K. gegeben.

→ Seesaw ist für jede Altersgruppe adaptierbar, kostenlos, mit Email- oder mit QR-Code- Zugang zu verwenden.

Seesaw

 

Einige Highlights, die besonders auffallen:

 

  • PädagogInnen behalten beim Posten immer die Hoheit, da für Einträge (auch für Kommentare und das Liken) ihre Zustimmung erforderlich ist (kann verändert werden). Mit dieser ‚Sperre‘ wird gleichzeitig ein verantwortungsvoller Umgang mit Aussagen im Internet trainiert. Ein Beispiel: Will jemand unflätige Postings einpflegen, dann ist das ein Gegenstand der Diskussion zwischen PädagogInnen und SchülerInnen.
  • Durch die Kommentarfunktion kann in der Klasse eine positive Feedback-Kultur entwickelt werden.
  • Lernen oder Aufgaben können auch außerhalb des Klassenraums gelöst werden, was dem Gedanken des ‚Seamless Learning‘ sehr entgegenkommt.
  • Texte können mit Audio-Aufnahmen, Zeichen- und Beschriftungswerkzeuge versehen werden – eine andere Art der Bewertung.
  • PädagogInnen entscheiden, wer was sehen kann und ob SchülerInnen und Eltern Likes oder Kommentare hinzufügen können.
  • Alle Eltern oder nur die Eltern einzelner SchülerInnen können, genauso wie SchülerInnen, zentral von den PädagogInnen informiert werden. Eine neue Art (digital) der Kommunikation zwischen Schule und Eltern kann aufgebaut werden. PädagogInnen haben dadurch die Möglichkeit, den Eltern einen Einblick ihre unterrichtliche Arbeit zu geben.
  • Seesaws sofortige visuelle Updates werden von den Eltern gesehen, ermutigen SchülerInnen, überwinden Sprachbarrieren. So werden Notizen, Kommentare und Texte in über 50 Sprachen, darunter Spanisch, Französisch, Chinesisch, Japanisch u.a. übersetzt.
  • Neu ist auch ein Klassenblog – eine öffentliche Webseite für die Klasse. Auch hier gilt, dass die PädagogInnen die Moderation übernehmen und damit sicherstellen, dass Gepostetes keine Urheberrechte oder ethische Grundsätze verletzt.
  • Alle Einträge sind nach Datum auch in die Vergangenheit hinein auffindbar – eben ein Portfolio.
  • Autokorrektur bei Einträgen und das Editieren ist möglich.
  • Das Class Setting eröffnet individuelle Anpassungen an Klasse und Altersstufe, egal ob im 1:1-Modus oder im Shared Device-Modus gearbeitet wird.

 

The Learning Journal Overview. Link 

 

Wie bekommen Eltern oder SchülerInnen den Zugang zu den Materialien der PädagogInnen?

Immer mit dem Zugangscode, dem QR-Code. Mit der Seesaw-App wird der QR-Code gescannt und ist damit ist für SchülerInnen die Bearbeitung offen. Hier empfiehlt sich aus der Praxis, dass der QR-Code in der Klasse hängt oder in der Schultasche mit nach Hause genommen wird.

  • Apple Store (iTunes, iOS): Link für iPhone und iPad
  • Google Play (Android): Link
  • Website (Windows 10): Link
  • Amazon Kindle Fire: Link
  • Chrom Web Store (Chrombooks): Link

 

Ein überzeugendes Beispiel der VS 1210, Prießnitzgasse 1/I


Bildquellen: Photo Credit via Pixabay by COO, Screenshot

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.