KLIMT Remixed – 16 Schulen beleben Klimts Lebensbaum

12. Oktober 2018 /

Am Samstag, 6. Oktober 2018 war es soweit, KLIMT Remixed am Museum für Angewandte Kunst (MAK) in Wien. Der Klimt-Baum am Boden ausgelegt, die „Klimt-Nester“ der 16 Schulen mit Screen und Videos belegt. Die „Lange Nacht der Museen“ konnte beginnen. Die Installation des Künstlerduos hat voll eingeschlagen und schon bei der Eröffnung rund 300 Personen angelockt. SchülerInnen kamen mit ihren Eltern, PädagogInnen und Schulleitungen.

Mit stolzer Brust, guten Argumenten, viel Wissen über Klimt haben sie das Publikum, aber vor allem ihre Eltern beeindruckt. „Wir dürfen in einem Museum unsere Malereien, unsere Stoffe, unsere Klimt-Stories zeigen!“, war immer wieder zu hören. Für die teilnehmenden Schulen war dieser Abend etwas ganz Besonderes, denn nicht die Wand im Klassenzimmer war die Plattform für ihre Malereien, ihre Produkte, nein, das Foyer des Museums für Angewandte Kunst (MAK) war es diesmal. Generaldirektor Thun-Hohenstein und Helmut Spudich von T-Mobile-UPC (als Sponsor) haben den Blick zu Klimts Lebensbaum eröffnet. Danach konnte jede Schule ihr Video – die digitale Version der Auseinandersetzung mit Klimt – präsentieren. In jedem Nest haben Kids kompetent über ihre künstlerischen Ambitionen berichtet. Strahlende Augen, auch wenn ein wenig Scheu vor dem Mikrofon zu überwinden war.

KLIMT Remixed                KLIMT Remixed KLIMT Remixed                KLIMT Remixed

Ein besonderes Highlight war der Beitrag der KMS Kinzerplatz, denn in diesem Nest konnten die Kids die Datenbrille aufsetzen und mit Minecraft durch eine Klimt-Landschaft mit Klimt-Bildern fahren. So mancher Erwachsener hat diese Fahrt mitgemacht, schwindlig – zum Unterschied zu den Kids – wurde ihnen jedenfalls. Denn wer war schon einmal in einem virtuellen Raum? (siehe Blog und Video vom 5.10.)

Connected Kids-Schulen haben damit gezeigt, dass es neue Formel gibt:

ANALOG + KREATIV = DIGITAL

Die Performance „KLIMT Remixed“ widerlegt das Argument, dass Kommunikation, Darstellung und Kreativität durch digitale Medien verhindert wird.

 

Das sind einige der „KLIMT- Nester“ im Foyer des MAK anlässlich der Eröffnung der Installation „Tree of Life“ für 16 Schulen im Museum für Angewandte Kunst. Gustavs Klimt Lebensbaum war der Anlass, sich mit allen Medien, Materialien, Ideen und Tools rund um KLIMT zu befassen und eine Digitalversion zu produzieren.

Diese Schulen haben an KLIMT Remixed teilgenommen

  • VS 1140, Lortzinggasse 2
  • GEPS VS 1210, Brünnerstraße 139
  • VS 1160, Brüßlgasse 18
  • VS 1170, Kindermanngasse 1
  • VS 1220, Konstanziagasse 24
  • VS 1220, Meißnergasse 1
  • VS Oberwart, Schulgasse 4
  • NMS 1210, Kinzerplatz 9
  • KMSI 1220, Konstanziagasse 50
  • NMS-Medien 1060, Loquaiplatz 4
  • NMS 1140, Lortzinggasse 2
  • MS 1030, Hörnesgasse 12, Friedrich-Zawrel-Schule
  • PKMS Zwettl, Klosterstraße 10
  • Praxis-VS Baden, Mühlgasse 67
  • Fachschule für Mode der Stadt Wien, 1150, Siebeneichengasse 17
  • Jugend(Ferien)gruppe Rotes Kreuz

Um all die Videos zu sehen, gehen Sie bitte auf die Homepage von Connected Kids. Unter dem Stichwort von Klimt finden sie alle Inhalte der „Nester“.

Bildernachweis: Fotos by Paul Kral

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.