Kinderseiten im Internet- schau hin!

15. Januar 2018 /

Kinderseiten? Viele unserer Blog-LeserInnen fragen immer nach, welche Seiten, welche Apps eignen ich für mein Kind. Die Antwort ist zunächst immer abhängig vom Alter des Kindes. In der Folge zeigt sich auch große Unsicherheit der Eltern und PädagogInnen im Umgang mit Medien. Die folgenden Tipps sind ein Ausschnitt aus der Fülle von Kinderseiten, vom richtigen Umgang mit Medien und Internet. So sollen dazu beitragen, dass der Smartphone- und Tabletkonsum als wertvoll und ergänzend für Schule und Alltag erlebt wird, Eltern und PädagogInnen digital kompetent macht.

Kinderseiten auf Klick-Tipps

Kinderseiten  Klick-Tipps ist eine Kinder-, Eltern- und Multiplikatorenseite für einen verantwortungsvollen Umgang im Internet. Diese Website fokussiert auf viele Themenbereiche auf anderen Webseiten, macht auch Vorschläge für Apps, die Eltern helfen, Orientierung in der großen Fülle zu finden. App-Angebote – so die Zielsetzung von Klick-Tipps.net – sollen Kreativität und ein Mitmachgefühl entwickeln.

→ Empfehlenswerte Kinder-Apps finden sich unter diesem Link.

Das Thema Katzen lockt doch immer

  • Welche Katze ist nicht wasserscheu?
  • Warum können Katzen im Dunkeln besser sehen als wir Menschen?
  • Erfahrt mehr über die schnurrenden Vierbeiner!
  • Naturdetektive.de: Alles über Katzen, Link

 

Surfen:ohne:Risiko

  Sicherheitseinstellungen (Android, iOS) für Tablet, Smartphone und Smart TVs. Surfen ohne Risiko.

Diese Website zeigt, wie Sie Ihr Kind schützen können. Schritt für Schritt wird gezeigt, wie Sie Smartphones und Tablets kindgerecht einrichten können, wie Sie Käufe verhindern, Altersbeschränkungen einstellen und nicht benötigte Funktionen am Gerät ausschalten. Je jünger Ihr Kind, umso strikter sollten Sie die Sicherheitseinstellungen wählen.

Infoseiten (ein Blick über die Grenzen)

Jede dieser Seiten beschäftigt sich mit aktuellen Themen des Surfens im Internet. Unsere Empfehlung: Darüber sprechen, nachfragen, informieren, gesundes Misstrauen entwickeln und Kids den Mut geben, auch ein NEIN zu manchen Postings im Internet pflegen. Ein (digitales) Vertrauensverhältnis zu Eltern, Freunden und PädagogInnen hilft weiter.

Chatten ohne Risiko

  Chatten ohne Risiko gibt Jugendlichen und Eltern zu allen Themen des Chattens wertvolle Informationen. Link

Deutsches Jugendinstitut (Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut)

KInderseiten  Das Deutsche Jugendinstitut verfügt über eine große Datenbank. Die Suche nach Apps liefert nähere Informationen zu Zielgruppe, Genre, Thema, Betriebssystem und jeweils eine App-Rezension. Zur Datenbank: Link

flimmo.tv

Kinderseiten  Über Satellite und Kabel ist das Angebot an Sendungen grenzenlos. Welche TV-Sendung ist für mein Kind geeignet? Flimmo bewertet TV-Sendungen, bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Hinweise für einen vernünftigen Umgang mit dem TV.

FSM-Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia Dienstanbieter

 Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e.V.) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit Jugendmedienschutz in Onlinemedien befasst. Ein Beispiel dazu: http://www.fsm.de/de/projekte#A3_5

internet-abc.de

Kinderseiten  Alter: 5-12 Jahre. Neben grundsätzlichen Themen zum Internet geht auch um Lernen & Schule, Hobby & Freizeit, Spiel & Spaß und Mitreden & Mitmachen. Link.

Interent-abc.de hat auch für PädagogInnen und Eltern eigene Seiten vorbereitet.

Für Eltern ein sehr interessanter Beitrag zu „musical.ly“, der auch die Gefahren aufzeigt: Kids wollen gerne „Muser“ sein und die 15 Sekunden Tanzperformance zeigen. Offen ist die Frage nach Urheberrechtsverletzungen? Kostenfalle durch In-App-Käufe, besonders beim Bewerten anderer über Emoticons u.a. ist möglich.

JFF, Medienpädagogik in Forschung und Praxis

  Diese Website JFF bringt Forschung und Praxis zusammen. Neben vielen Forschungsberichten ist vor allem die Material-Seite zu nennen, die viele aufbereitete Anregungen zeigt.

Klicksafe.de

Kinderseiten  Eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz (Co-funded by the European Community). Link

Klicksafe.de spricht Kids, Eltern, Spots, Materialien, Safer Internet Centre, Netzwerk Europa und viele Empfehlungen an. Besonders vorzuschlagen sind die klicksafe-spots/ Erklärfilme.

Bildquelle: via Pixabay, Screenshots

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.