Das digitale Mitteilungsheft. Neue Schul-Kommunikation.

23. Februar 2018 /

Das digitale Mitteilungsheft gibt es schon immer. Smartphones sind bei vielen SchülerInnen mittlerweile ein täglicher Begleiter, werden im und für den Unterricht immer häufiger eingesetzt. Mit einem digitalen Mitteilungsheft wird zudem auch versucht, die Verbindung zwischen den Schulpartnern, also Eltern, SchülerInnen (Kinder) sowie LehrerInnen zu stärken.

Oftmals werden zur besseren Kommunikation zwischen Eltern und SchülerInnen Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Telegram verwendet. Diese Dienste bieten schnelle und einfache mobile Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Schulpartnern und werden als Ergänzung zum klassischen Mitteilungsheft eingesetzt. In Gruppen sowie in personalisierten Nachrichten können Eltern bzw. LehrerInnen zeitnah und transparent über Neuigkeiten informiert werden.

Zur Verwendung ist aber die Bekanntgabe der (oftmals privaten) Telefonnummer erforderlich. Ein weiterer Nachteil davon ist, dass in einem Chat von oft über 25 Personen schnell ein riesiges Chaos entstehen kann.

Um diese Nachteile zu umgehen und die Vorteile der mobilen Kommunikation zu nutzen, wurden Apps, die das klassische Mitteilungsheft ersetzen sollen, entwickelt. In Estland findet diese Art der digitalen Schulpartnerschaft niemand mehr außergewöhnlich. Dort wird diese bereits seit über 15 Jahren angewendet.

Digitales Mitteilungsheft – Vorteile?

Digitale Mitteilungshefte können LehrerInnen sowie Eltern sehr viel Zeit in der Organisation sparen. Langwierige Telefonate aufgrund kurzfristiger Ereignisse können verhindert werden. Die Mischung aus synchroner und asynchroner Kommunikation, Push-Benachrichtigungen, der einfache Zugang ohne Log-In (nach dem erstmaligen Anmelden am Smartphone) sowie die Möglichkeit die Dienste mobil zu nutzen, sind wesentliche Vorteile von Messengerdiensten gegenüber E-Mails oder Einträgen in traditionellen Mitteilungsheften.

Zudem wird dadurch viel Papier eingespart. Ein Chaos aus verschiedenen Nachrichten-Zetteln ist nicht mehr gegeben, sondern es ist alles auf einem Blick am Smartphone abrufbar. auch besteht keine Angst mehr, dass Schulbriefe verloren gehen. Durch Zusatzfunktionen brauchen Eltern mit nicht deutscher Muttersprache keinen Dolmetscher mehr, sondern können mit einem Klick die Nachrichten in ihrer Sprache übersetzen lassen und so direkt mit den LehrerInnen kommunizieren. Auch durch das Versenden von Fotos können Eltern viel mehr in den Schulalltag ihrer Kinder einbezogen werden.

Immer mehr solcher Dienste unterschiedlicher Anbieter finden sich in den App-Stores, z. B.:

SchoolFox

s„… ermöglicht Teamwork von Schule und Familie.“

Mitteilungsheft

LOGO SchoolFox

SchoolFox kann sowohl als App wie auch im Webbrowser genutzt werden. Zusätzlich enthält SchoolFox auch eine optionale E-Mail-Benachrichtigung für eingehende Nachrichten.

SchoolFox-Basic ist kostenlos und beinhaltet viele Funktionen wie unbegrenzte Textnachrichten, digitale Bestätigung, Versand von Fotos, Übersetzung der Mitteilungen in 40 verschiedene Sprachen, usw.

Als Erweiterung dient die SchoolFox-PLUS Version, welche aus Direktantworten auf Mitteilungen, das Mitschicken von PDF- und MS-Office Dateien und eigene Mitteilungsvorlagen besteht und 4,99 Euro pro Kind pro Schuljahr beträgt.

 

SchoolUpdate

„… liefert alle Updates zur Schule, Klasse, …“

 

Logo-Schoolupdate

 

Auch SchoolUpdate kann im Webbrowser, wie auch in der Mobilen-App genutzt werden.

Dieses Kommunikationstool besteht aus drei Preismodellen:

  • SchoolUpdate free: Diese Variation ist kostenfrei für monatlich begrenzten Nachrichtenversand verwendbar.
  • Für eine unlimitierte Nachrichtenanzahl kann man SchoolUpdate standard erwerben, mit weiteren Modulen, wie z.B. Abwesenheit, Kalender und dem Datenimport aus SOKRATES (Schulverwaltungssoftware).
  • Aufbauend auf Standard können noch weitere Module (einzeln oder als Paket) hinzugebucht werden, wie z. B. für Hausübungen.

14 weitere Apps, die die Kommunikation zwischen Schule und Eltern digital ermöglichen

Teachers Remind  – DieSchulApp – Edyou – Skooly Edmodo – Classtree– ClassDojo Teacher’s Assistant – Schultermine Seesaw Pupil AssetBloomz Edvoice

Verfasst von
Stefan Schmid ist ausgebildete Lehrkraft im Fachbereich Information und Kommunikation und Mitbegründer der Initiative Flipped Classroom Austria. Als Hochschullehrkraft und Vortragender beschäftigt er sich mit eDidaktik, eLearning sowie Financial literacy an unterschiedlichen Hochschulen sowie für Banken, NPOs, Kammern sowie in der Lehrkräftefortbildung.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.