COPY and PASTE aus dem Internet? Ja/Nein?

24. August 2018 /

Wer möchte das nicht, COPY and PASTE aus dem Internet und schon ist die Story, das Bild oder der Blogtext fertig. Wie einfach lässt sich so Lernen und Lehren neugestalten und Unterrichtsmaterialien entwickeln.

Dieser Blog greift auf Webseiten zurück, die freies Material anbieten, die die Creative Commons beachten und zu den Open Educational Resources (OER) zählen. Die Verweise und Links sind nur ein kleiner Ausschnitt und verlangen beim Verwenden eine nochmalige Kontrolle, ob sie wirklich FREI zu verwenden sind.

Die Grundregel für OER (stammt von der UNESCO  aus 2002, haben andere Initiativen weitergeführt) kennt drei wesentliche Kriterien:

  • Sie sind frei zugänglich (theoretisch hat jede/r Zugriff).
  • Sie können bearbeitet und weiterverbreitet werden.
  • Sie stehen unter einer Lizenz (CCO), die Änderungen und eine Weiterverbreitung ermöglicht.

Copy and Paste

Offene Bildungsmaterialien haben das Potenzial, die Qualität und Effektivität von Bildung zu erhöhen

So kann eine korrekte Beschriftung lauten:

  • Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/3.0
  • Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

 

OER Commons

COPY and PASTE

https://www.oercommons.org/

 

Bildungspunks

COPY and PASTE

Eine ganz besondere Initiative starteten Die Bildungspunks.

(Schön, dass 2 von ihnen – Alicia Bankhofer und Elke Höfler auch auf unserem Kids-Blog schreiben.)

Die Idee, die dahintersteckt: „Viele interessante Themen werden nur oberflächlich gestreift, andere auch nur angerissen. Wir wollen mehr. Vor diesem Hintergrund ist dieses Projekt entstanden: Wir wollen eine offene, aber moderierte Austauschplattform ins Leben rufen, auf der sich Menschen zu allgemeinen Bildungsthemen austauschen und vor allem vernetzen können. Sie sind weder an 140 Zeichen, noch an Texte oder Bilder gebunden. Es gibt kein starres Zeitkorsett und auch keine Zwänge oder großen Vorschriften, mit Ausnahme einer allgemeinen Höflichkeit und dem notwendigen Respekt für die Meinungen der anderen. Wir sind offen für unterschiedliche Formate (Blogposts, Infografiken, Podcasts, Videos, Sprachnotizen, Tweets u.a.) und auch die Themen stellen wir frei. Unsere Aufgabe ist es, zu sammeln und koordinieren. Die Beiträge sollen von der Community kommen. Einzige Vorgabe: Unser allgemeines Überthema ist die Bildung, die uns allen so am Herzen liegt.“

 

Quellen, in denen gestöbert werden kann.

→ Berücksichtigen Sie, dass kostenlose Angebote oft mit viel Werbung kombiniert sind – der Preis für „kostenlos“.

Fotos for Class.

Search now to download properly attributed, Creative Commons photos for school. Photos For Class bietet altersgerechte Bilder und genaue Bildzitate (Download, Woher? Von wem?), aus Flickr, Pixabay, SafeSearch und eigenen Filtern für die Schule.

Teaching Students to Legally Use Images Online (doing COPY and PASTE?)

COPY and PASTE   Die neuen Technologien machen aus uns Empfängern Sender.

So erstellen SchülerInnen/ StudentInnen, aber wahrscheinlich auch Sie immer mehr digitale Produkte: Blogposts, Videos, Podcasts, E-Books ins Internet. Verbessern und illustrieren Sie Ihre Produkte, Ihre Ideen, Ihre Geschichten mit Bildern, um mehr Aufmerksamkeit zu erzielen. Trotz der Tatsache, dass diese Bilder leicht zu bekommen sind, kann deren Verwendung – COPY and PASTE – illegal sein. Auf diesem Blog finden Sie alles was sie brauchen und wissen sollen:

PublicDomain

Flickr.

  • Alle mit COO getaggten Fotos

Pixabay

  • Nur zumeist die erste Bilderzeile ist kostenpflichtig. Link

Openclipart

  • Cliparts finden Sie mit dem Link. Am unteren Rand steht die Lizenz.

StockSnap.io

  • StockSnap bietet zahllose Fotos zum Weiterverwenden.

Foodiesfeed

 

Online Poster Maker – Free, Simple, No Account Required

COPY and PASTESie wollen ein Poster gestalten? Fünf Gestaltungselemente bilden die Symbolleiste.

  • Wählen Sie aus hunderten von anpassbaren Vorlagen in 30 Kategorien.
  • Fügen Sie Fotos mit einem Klick hinzu. Sie können Ihre eigenen Fotos hochladen, direkt von Facebook importieren oder aus Pixabay suchen.
  • DesignCap bietet mehrere Schriftarten und alle üblichen Textbearbeitungsoptionen.
  • Wählen Sie Cliparts, die alle in Kategorien und Unterkategorien sortiert sind. Sie können auch aus 93.000 Cliparts suchen, wenn Sie noch nicht gefunden haben, wonach Sie suchen.
  • Alle Clipart-Bilder von DesignCap können im Gegensatz zu vielen anderen Online-Poster-Makern kostenlos verwendet werden

 

Bildernachweis: Screenshots der zitierten Webseiten

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar