Animoto – Videos aus Bildern erstellen

24. April 2015 /
animoto

Animoto

Mit wenig Aufwand aus Bildern ein Video erstellen? Das funktioniert auf der Webseite von Animoto einfach und schnell. Videos werden dabei aus Einzelbildern “zusammen geklickt”.

Das Ergebnis ist eine professionell wirkende Flash-Slideshow mit unterlegter Musik. Die so produzierten Videos können im Unterricht genutzt oder auf der eigenen Webseite eingebunden werden. Wenn die Rechte an den Fotos, die für Animoto-Video genutzt werden, beim Ersteller liegen, besitzt dieser auch die Rechte für die Slideshow.

Schritt-für-Schritt Anleitung zur Erstellung eines Videos:

  1. Webseite aufrufen (http://animoto.com).
  2. Konto anlegen oder mit den Facebook-Zugangsdaten einloggen.
  3. Vorlage für ein Video auswählen (bestimmt den Hintergrund des Videos).
  4. Bilder und/oder Videos (z.B. mit dem Handy erstellt) hoch laden.
  5. Inhalte bearbeiten: Reihenfolge der Bilder ändern, Texte eingeben, hervorheben…
  6. Musik auswählen oder eigene Musik hochladen.
  7. Das Video wird produziert (kann einige Minuten dauern). Man erhält ein E-Mail sobald das Video fertig ist.

Im Anschluss an die zuvor genannten Schritte ist das Video online verfügbar, kann lokal gespeichert oder in die eigene Webseite eingebunden werden.

Das Service von Animoto ist seit 2007 online und hat bisher eine Reihe von Preisen gewonnen. Kein Wunder, haben die Gründer doch zuvor in der TV und Filmproduktion gearbeitet. Die mit Animoto produzierten Videos wirken fast schon wie ein professioneller Movietrailer oder ein Musikvideo.

Videoerstellung im Detail

Style auswählen: Der Video-Style bestimmt das Look & Feel sowie den Ablauf der Slideshow. Neben abstrakten Themen gibt es auch Gestaltungsvorlagen für bestimmte Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage oder für die Präsentation von Immobilien oder Produkten.

Bild auswählen: Entweder werden eigene Fotos von der Festplatte hochgeladen oder Bilder von Facebook, Flickr, Picasa, Photobucket und SmugMug genutzt. Außerdem besteht die Möglichkeit, Filmclips von bis zu zehn Sekunden Länge einzubauen. Die Fotos können hervorgehoben und mit Texten versehen werden.

Musik auswählen: Es besteht die Möglichkeit, ein eigenes Musikstück hochzuladen oder einen Song aus der umfangreichen Bibliothek von Animoto auszuwählen. Die Musik hat einen entscheidenden Einfluss auf das Video.

Video abschließen und teilen: Wenn das Video fertig gestellt ist, kann es über YouTube oder andere Social Media Plattformen sowie die eigene Webseite verbreitet werden. Die Videos werden von Animoto automatisch erstellt, sämtliche Effekte und die Geschwindigkeit der Slideshow – und das ist das Besondere an Animoto – werden anhand der verwendeten Musik ausgewählt. Wenn das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht kann das Video beliebig oft neu gerendert werden. Laut Animoto gibt es auch bei gleichem Ausgangsmaterial keine zwei gleichen Videos, die mit Animoto produziert wurden.

Bei der Erstellung von Animoto-Videos ist es sinnvoll, sich auf das Storyboard und die Auswahl der passenden Bilder zu konzentrieren. Der Prozess der Videoerstellung wird von Animoto übernommen. Im Umkehrschluss können die Videos jedoch kaum im Detail beeinflusst werden.

Schulen können einen kostenlosen Animoto Plus Account (“Animoto for Education”) für die Nutzung im Unterricht beantragen. Beispiele für Animoto-Videos sind z.B. das Video “Bridge Building” in dem ein Projekt vorgestellt wird, das Video “Funky Function Notation” oder Videos von Schulveranstaltungen.

Verfasst von

1 Kommentar