Social Media, es gibt kein ZURÜCK

06. Januar 2017 /

Das Social Media Radar liefert Zahlen zur Nutzung von Social Media in Österreich – ein Rückblick, der gleichzeitig zeigt: Mit Smartphone, Tablet und PC wird man nie mehr alleine sein.

Starten wir mit einem Überblick der wichtigsten Social Media Plattformen

  1. Soziale Beziehungsnetzwerke: Facebook, Google+ u.a.
  2. Soziale Bildnetzwerke: Instagram, Pinterest, Snapchat, Flickr u.a.
  3. Blogging-Netzwerke: Twitter, Tumblr u.a.
  4. Professionelle Netzwerke: XING, LinkedIn, SlideShare u.a.
  5. Videonetzwerke: YouTube, Vimeo u.a.

Social Media in Österreich 2016 präsent

Social Media Tools

Social Media Tools

Die Studie von Artwork  zeigt die Nutzerzahlen der Social Media Portale in Österreich.

  • Facebook hat 2016 wieder zugelegt und die Grenze der Million UserInnen weit überschritten. Twenties haben die meisten Accounts.
  • Instagram liegt in Österreich an zweiter Stelle. Mit dem Social Media Radar zeigt Instagram rund 840.000 UserInnen. Auch hier führen die Twenties die Liste an.
  • Twitter wird zwar immer in einem Atemzug mit Facebook und Instagram genutzt, die Zahlen sind aber eher bescheiden bei rund 150.000 UserInnen.
  • WhatsApp, seit 2014 von Facebook übernommen, hat SMS deutlich abgehängt. Mit WhatsApp kann auch kostenlos telefoniert werden, was die Nutzung wieder erhöht. Schätzungen gehen von rund einer Million UserInnen aus.
  • LinkedIn ist eine Business-Plattform, die gegenüber den Top-Social-Media-Plattformen deutlich abgeschlagen ist. LinkedIn wird zumeist wegen der beruflichen Vernetzung gewählt. Die Altersgruppe steigt und hat den Spitzenwert bei 34-53-Jährigen.
  • Snapchat ist auf dem Vormarsch, vor allem wenn Selfies verschickt werden. Der Anteil der weiblichen UserInnen ist deutlich höher als bei anderen Social-Media-Plattformen.
  • Periscope spielt in Österreich noch eine untergeordnete Rolle. Durch die Verknüpfung mit Twitter kann Twitter auch Live-streaming anbieten.

 

Ergebnisse der Marktforschung zu Social Media in Österreich

Social Media bleibt nicht nur im persönlichen Bereich. Neue Geschäftsfelder entstehen, Marken können gehypt, aber auch mit Shitstorm vernichtet werden. Die Webseite von marktmeinungmensch liefert eine Reihe von Studien, die es wert sind, gelesen zu werden. In der Studie der ÖVA 2016 –Die neuen Kommunikationswelten liest man, dass nur mehr 30% der ÖsterreicherInnen das Internet verweigern. Mehr dazu im Link.

Trends zum Thema Chatbots, Chatvertising und Messenger Marketing aufzeigen

texting-1490691_640Hinter all den Begriffen versteckt sich das Wort Messenger, bekannt aus Facebook, WhatsApp, WeChat und LINE. Sie sind Teil unserer täglichen Routine geworden – ein Blick in das Smartphone und schon weiß man, wer was wo wann auf der Welt mitgeteilt hat. Eine Ansichtskarte aus dem Urlaubsort ist schon fast mit Retro einzustufen. Eine nicht ganz aktuelle Studie zeigt die Messenger-Zahlen österreichischer UserInnen.

Spannend ist das Kommunikationsverhalten aufgrund von Motiven, das die Studie Social Media Nutzung der Generation NOW bei 14-19-Jährigen erhoben hat. WhatsApp ist eindeutiger Gewinner.  (Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.)

Der Social Media Kompass 2016/2017 mit Glossar

Der Social Media Kompass ist keine schnelle Lektüre, aber für Generation NOW, Generation NATIVES bzw. Generation IMMIGRANTS eine wertvolle Hilfe, wenn es um Klärung von Begriffen geht. Das Glossar (Seite 72- 79 des PDFs) zu den wichtigsten Abkürzungen und Begriffen aus dem Bereich Social Media schafft Klarheit bei Begriffen, klärt was damit gemeint ist und versachlicht die Diskussion.

Ein Beispiel dazu: „Social-Bookmarking Dienste: In Social-Bookmarking-Diensten können Inhalte von Websites als digitale Lesezeichen angelegt, mit Schlagworten versehen und mit anderen Nutzern geteilt werden.“

Wer mehr Statistik wissen will

  1. Social Radar Nutzerzahlen
  2. Soziale Netzwerke: Die wichtigsten Social-Media-Plattformen im Überblick
  3. Neue Instagram-Nutzerzahlen für Österreich
  4. Snapchat Statistik: Demografie, Zahlen und Fakten
  5. Social Media Ranking: Liste
  6. Social Medie zur Berufwahl.  Nutzung der E-Recruiting Produkte von XING – Vergleiche Deutschland, Österreich und Schweiz

Bildnachweise:  CCO Public Domain, geralt via pixabay.com; COO Public Domain, terimakasih via pixabay.com

Verfasst von
Paul Kral ist Projektleiter von Connected Kids und ist maßgeblich am Erfolg der T-Mobile-Initiative beteiligt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.