Interaktive Lerninhalte selber basteln

24. August 2017 /

Interaktive Lerninhalte selber basteln – Lückentexte, Memory-Spiele, Multiple-Choice-Tests oder Videos, die erst weiterlaufen, wenn die richtige Antwort gewählt wurde. Das sind nur einige interaktive Lerninhalte, die mit H5P schnell, einfach und kostenlos erstellt und mit anderen geteilt werden können. Das Video zeigt in zwei Minuten die vielfältigen Möglichkeiten von H5P:

 

Die ersten Schritte

Um interaktive Lerninhalte mit H5P erstellen zu können, braucht es entweder ein Nutzerkonto auf www.H5P.org oder ein installiertes H5P-Plugin auf einer WordPress-, Drupal- oder Moodle-Seite. H5P ist ein Open Source Projekt, daher sind auch alle diese Varianten gebühren- und kostenfrei.

Für den schnellen Start empfiehlt es sich H5P zunächst mit einem eigenen Nutzerkonoto auf der Webseite www.H5P.org zu verwenden. Die erstellten Inhalte können später auch in anderen Webseiten weiterbearbeitet und verwendet werden.

Interaktive Lerninhalte

H5P bietet die Möglichkeit unterschiedliche Inhaltstypen in den Bereichen Games, Multimedia, Questions oder Social Media zu erstellen. So können beispielsweise ohne Vorkenntnisse Lückentexte, Online-Memorys, Lernkarteikarten (sog. Flashcards), interaktive Videos und vieles mehr erzeugt werden.

 

Nachfolgend finden Sie zwei einfach zu erstellende Inhaltstypen:

Interaktive Videos

Bei diesem Inhaltstyp können Videos mit Fragen oder weiteren Informationen angereichert werden. So bleibt das Video bei einer eingefügten Zwischenfrage zum Beispiel stehen und läuft erst nach getätigter Antwort weiter. Dabei können eigene Videos hochgeladen oder Videos von Youtube – einfach durch das Einfügen des jeweiligen Hyperlinks – verwendet werden. Das Video lässt sich wie alle H5P-Inhalte per Link teilen oder kann – wie hier im unterstehenden Beispiel – auf anderen Seiten eingebettet werden.

 

 

Dialog- oder Flashcards

Dieser Inhaltstyp ermöglicht es wie bei klassischen Karteikarten Inhalte auf der Vorder- und Rückseite einzelner Karten abzubilden. Sie können somit als Lernhilfe – etwa bei Fachbegriffen, Definitionen oder Vokabeln – oder als kurze, individuelle Wiederholungseinheit verwendet werden.

Die Möglichkeiten bzw. Inhaltstypen auf H5P werden laufend erweitert. Eine vollständige und immer aktuelle Auflistung aller Typen inkl. Erklärungen und Beispielen findet sich unter Examples und Downloads.

 

Verfasst von
Stefan Schmid ist ausgebildete Lehrkraft im Fachbereich Information und Kommunikation und Mitbegründer der Initiative Flipped Classroom Austria. Als Hochschullehrkraft und Vortragender beschäftigt er sich mit eDidaktik, eLearning sowie Financial literacy an unterschiedlichen Hochschulen sowie für Banken, NPOs, Kammern sowie in der Lehrkräftefortbildung.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.