„Google Apps for Education“ für die Schule nutzen

20. März 2015 /

google-for-educationWie kann eine Schule mit wenig Verwaltungsaufwand eine aktuelle Online-Umgebung anbieten? Mit den kostenlosen Google Apps for Education besteht die Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern einfach eine personalisierte E-Mail, Speicherplatz in der Cloud und einen Zugriff zum „Cloud Office Paket“einzurichten. Google bezeichnet Google Apps for Education als moderne “Schultasche”. Sie soll für Schülerinnen und Schülern das Herumtragen von Heften und Ordnern ersetzen. Lehrer können damit Arbeiten zuweisen und einsammeln sowie mit den Schülern kommunizieren.

Folgende Apps sind in Google Apps for Education integriert:

  • Google Mail: Der Google-Account bietet eine vollwertige E-Mail-Adresse. Die Bedienung erfolgt über das im Education-Account werbefreie Webinterface.
  • Google Calender: Jeder Nutzer hat einen eigenen Kalender und kann auf freigegebene Kalender von anderen, z.B. für Schularbeiten, zugreifen.
  • Google Drive: Jeder Benutzer erhält unbegrenzten Speicherplatz für Google Drive, Gmail und Picasa-Webalben. Über die Browseroberfläche können Dateien vom lokalen Rechner hinauf- und heruntergeladen werden.
  • Google Docs: In Google Drive ist ein Online-Office-Paket mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und Zeichenmodul enthalten.
  • Google Classroom: Dabei handelt es sich um eine Lernplattform, in der die Schülerinnen und Schüler online Aufgabenstellungen erhalten, die sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigen und digital abgeben müssen. Classroom erstellt automatisch Google Drive-Ordner für die einzelnen Mitglieder und stellt die Zugriffsrechte passend für die Lehrerinnen und Lehrer ein. Sie sehen auf einen Blick, wer Aufgaben abgeschlossen hat und wer nicht und können in Echtzeit Feedback geben oder Aufgaben bewerten und benoten.

Im Grunde ist Google Apps for Education das gleiche wie Google Apps for Business, inklusive unbegrenztem Speicherplatz, Support und Google Classroom.

Voraussetzung für die Einrichtung eines Google Apps for Education Account ist, dass die Schule entweder über eine eigene Domaine (z.B. www.musterschule.at) verfügt oder im Zuge der Einrichtung eine erwirbt. Der Leitfaden zur Einrichtung von Google Apps for Education beschreibt diesen Vorgang und steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

Google Apps for Education ist frei von Werbung. Die Daten werden aber gescannt und indexiert. Google gibt an, dass das nur erfolgt um die gewohnte Google Suche in Google Mail oder Google Drive zu ermöglichen. Dennoch werden die Schülerdaten mit der Registrierung systematisch gesammelt und ausgewertet. Auch aus diesem Grund liegen immer wieder datenschutzrechtliche Bedenken gegen Google vor.

Google Apps for Education wird in Österreich in einzelnen Schulen wie dem BG &BRG Amstetten genutzt. In den USA setzen führende Universitäten und auch ganze Schulbezirke Google Apps for Education ein.

Verfasst von

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.