Digitale Organisation mit Cloud-Speicher lösen?

05. Mai 2017 /
Organisation Organisation

Cloud-Speicher als Ordnungssystem für meine digitale Aktivitäten nutzen? Die Initiative Saferinternet.at empfiehlt in einem neuen Blogbeitrag das Frühjahr auch für einen digitalen Frühjahrsputz zu nützen. Dabei soll man seine Apps und Sozialen Netzwerke gründlich durchforsten und unnötiges ausmisten.

Vielleicht ist das Frühjahr auch Startpunkt für eine Neuausrichtung der eigenen Dateien- und Selbstorganisation. Wir haben drei einfache Möglichkeiten, sich digital zu organisieren, zusammengetragen.

Auszug aus Saferinternet.at: „Von „Cloud Computing“ wird dann gesprochen, wenn sich Daten (Dokumente, Fotos, Musikdateien, …) bzw. Anwendungen nicht lokal am eigenen Computer befinden, sondern auf fremden Rechnern gespeichert werden. Dieser externe Speicherplatz wird auch als „Datenwolke“ bezeichnet – oder eben kurz als „Cloud“ (engl. „Wolke“). Verschiedene Cloud-Speicherdienste ermöglichen Nutzer/innen über das Internet den Zugriff auf Daten, die in dieser Cloud abgelegt wurden. Wie viel Speicherplatz die Nutzer/innen erhalten und welche Kosten dafür anfallen, hängt vom gewählten Modell bzw. Anbieter ab. Kleinere Datenkontingente (von ca. 7-15 MB) können meist kostenlos genutzt werden, für mehr Speicherplatz müssen die Nutzer/innen dann bezahlen. Das Magazin PC-Welt bietet einen guten Überblick.“ 

Mit dem Cloud-Speicher sind Dateien überall verfügbar

Cloud-Speicher

Cloud-Speicher

Cloud-Speicher (-dienste) ermöglichen es, ohne Mehraufwand von jedem internetfähigen Device auf Dateien, Fotos oder Videos zugreifen zu können. Wenn man die entsprechende App oder den Dienst von gängigen Cloud-Speicher (-anbietern) auf seinen Geräten installiert, werden die Dateien automatisch auf den Cloud-Speicher hochgeladen und automatisch auf allen Geräten – wo die App installiert wurde – synchronisiert. So arbeitet man immer mit der neuesten Dateiversion und hat auch mit allen internetfähigen Geräten Zugriff auf seine Dateien. Mit dem  Cloud-Speicher kann man so seine Dateien mit anderen mit nur einem Klick teilen oder sogar gemeinsam bearbeiten – ein Vorteil.

Liste: Kostenlose Cloud Speicher im Vergleich.
→ Auch wenn man nur mit der App oder mit seinem Passwort Zugriff auf seine Dateien hat, sollte man neben den Chancen auch mögliche Gefahren von Cloud-speichern kennen.

Ein Gehirn wie ein Elefant

Elefant - ein Cloud-Speicher?

Elefant – ein Cloud-Speicher?

Notizen, Webseiten, Kontakte, Bilder, Zeichnungen und vieles mehr. Alles was man lange Zeit in einem Notizbuch festgehalten hat, kann man mit passenden Diensten auch schnell und intuitiv online zusammenführen. Die Online-Notizbücher OneNote aus dem Hause Microsoft sowie Evernote werden dabei am häufigsten verwendet. Beide Dienste sind in der grundlegenden Handhabe sehr ähnlich.

Bei OneNote ähnelt die Oberfläche anderen Microsoft-Programmen. Die Ordnung wird wie einer Notizmappe hergestellt: Notizbücher, Abschnitte, Seiten. Bei Evernote wird mit Notizbüchern und Schlagwörtern gearbeitet. Damit kommt Ordnung in die eigenen Notizen.

 

Nie wieder eine Aufgabe vergessen!

Auch mit To-Do-Listen?

Auch mit To-Do-Listen?

Mit Online-TO-DO-Listen-Apps hat man all seine oder die Aufgaben ganzer Teams im Überblick. Mittlerweile gibt es schon eine Fülle an solchen Diensten. Mit jedem der am häufigsten genützten Aufgabendienste können Aufgaben und Erinnerungen sehr schnell erfasst und zwischen all den verwendeten Geräten synchronisiert werden. Bei den meisten können Aufgaben auch anderen zugeordnet oder gemeinsam bearbeitet werden. Zudem können Termine, die an manchen Aufgaben hängen, im eigenen Online-Kalender angezeigt werden.

Ein kritischer und ausführlicher Vergleich von fünf kostenlosen Aufgabenplanern: To-Do-Listen-Apps für PC, Android, Mac und iOS: fünf Aufgabenplaner im Vergleich

 

Weitere Tipps:

  • Tudoist: Aufgaben und Projekte mit Todoist von überall aus und über mehr als 10 Plattformen hinweg bearbeiten: zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit; Online und Offline.
  • Wunderlist: Mit Wunderlist können auf einfachem Weg Aufgaben erledigt werden. Besonders geeignet für die Urlaubsplanung, die Einkaufsliste, die geteilt werden soll oder mehrere Arbeitsprojekte organisierst werden müssen.  Persönliche und berufliche Aufgaben einfach abhaken.
  • Google Keep: Mit der Google-Chrome-Erweiterung können Notizen mit nur einem Klick in Google Notizen (Webseite, Bild, Zitat  u.a.) gespeichert werden. In Google Notizen werden sie dann mit allen Plattformen synchronisiert, die Sie verwenden – einschließlich Web, Android, iOS und Wear. Außerdem können Sie Ihren gespeicherten Inhalten Notizen mit zusätzlichen Informationen hinzufügen und Ihre Notizen mit Labels versehen, damit Sie sie später leichter wiederfinden.
Verfasst von
Stefan Schmid ist ausgebildete Lehrkraft im Fachbereich Information und Kommunikation und Mitbegründer der Initiative Flipped Classroom Austria. Als Hochschullehrkraft und Vortragender beschäftigt er sich mit eDidaktik, eLearning sowie Financial literacy an unterschiedlichen Hochschulen sowie für Banken, NPOs, Kammern sowie in der Lehrkräftefortbildung.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.